top of page

Zwei Bezirksmeisterinnen der SG Haßberge

Johanna Strobel mit beeindruckender Erfolgsbilanz auf der Langbahn - Sonja Lutz schwimmt im Eiltempo ebenfalls zu Gold!


Für viele der Höhepunkt der Schwimmsaison standen für die SG Haßberge die Bezirksmeisterschaften auf der 50m-Langbahn auf dem Programm. Mit insgesamt zwei Schwimmerinnen und drei Schwimmern machte sich das aus Christina Werner, Peter Emmerling und Claudia Roth bestehende Trainerteam auf den Weg nach Würzburg ins dortige Wolfgang-Adami-Bad des SV Würzburg 05 e.V., das einmal mehr Austragungsort dieses Sportereignisses war. Und ebenso einmal mehr ging auch die SG Haßberge bei der Vergabe der Meistertitel nicht leer aus, sondern durfte sich dank der Erfolge von Johanna Strobel und Sonja Lutz über zwei frischgebackene Bezirksmeisterinnen in ihren Reihen freuen.


Bereits in den zurückliegenden Wettkämpfen war deutlich geworden, dass sich Johanna Strobel (2005) derzeit in einer herausragenden Verfassung befindet. Spannend blieb allerdings die Frage, ob sie sich mit ihrer derzeitigen Form auch auf Bezirksebene gegen die besten Konkurrentinnen aus ganz Unterfranken würde behaupten können. Diese Frage wurde nun von der SG-Schwimmerin in Würzburg ebenso beeindruckend wie souverän beantwortet! In den beiden Disziplinen Brust und Rücken schwamm sie bei jedem ihrer Starts ganz vorne mit und holte sich dabei insgesamt 5x die Vizemeisterschaft. Gar mit Gold und damit dem Bezirksmeistertitel wurde ihre Leistung über die 200m-Rücken geehrt, wo sie in einer Zeit von 2:55,84 siegte.

Dass sie daneben auch mit den beiden anderen Disziplinen – Freistil und Schmetterling – gut zurechtkommt, zeigte Johanna Strobel anschließend über die 200m-Lagen: Hier war sie ebenfalls die Schnellste von allen und schlug in einer Zeit von 2:53,37 als neue Bezirksmeisterin an. Als Highlight konnte sich die ganze Mannschaft über die Leistung 50m-Brust freuen, mit der sie sich für die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften in Ingolstadt qualifizieren konnte.

„Schnell unterwegs“ könnte man auch den Auftritt von Sonja Lutz (2010) umschreiben. Über die 100m-Freistil und 50m-Schmetterling schrammte sie jeweils noch knapp an einem Medaillenrang vorbei; als es dann aber über die 50m-Freistil so richtig schnell wurde, behielt Sonja Lutz die Nerven: Nach einem guten Start fand sie sofort in ihren Rhythmus und nahm Geschwindigkeit auf. In 0:33,17 min absolvierte die SG-Nachwuchsschwimmerin die Distanz und freute sich beim Blick auf die Anzeigetafel riesig über ihr Ergebnis. Noch größer war ihre Freude, als sich herausstellte, dass dies die schnellste Zeit in ihrem Jahrgang war und sie damit als neue Bezirksmeisterin in dieser Disziplin feststand!

Mit Jonas Dreer (2011), Jonas Lutz (2011) und Julian Stieb (2008) hatten weitere SG-Schwimmer im Vorfeld die anspruchsvollen Pflichtzeiten erfüllt und durften damit bei den Bezirksmeisterschaften an den Start gehen. Auch wenn es hierbei – teilweise denkbar knapp – nicht für den Sprung auf das Siegertreppchen reichte, haben alle gute Leistungen gezeigt und können dementsprechend motiviert in die neue Saison gehen!






0 Kommentare

Kommentare


bottom of page