top of page

Von Bamberg weiter nach Amberg –die SG Haßberge startete beim 23. Amberger Kurfürstenpokal!


Nur eine Woche nach den „Bamberg-Open“, ging es für die Wettkampfabteilung der SG Haßberge gleich weiter in die Oberpfalz. Die 23. Auflage des „Amberger Kurfürstenpokals“, der vom TV 1861 Amberg im dortigen Hockermühlbad mit seiner 50m-Bahn veranstaltet wurde, bot die gute Gelegenheit, sich speziell auf die anstehenden Langbahnmeisterschaften vorzubereiten.


Diese Chance wollten sich Valentyn Borshch (2014), Jonas Dreer (2011) und Marie Schuberth (2009) mit ihrem Trainer Peter Emmerling nicht entgehen lassen und nahmen an beiden Tagen an den Wettkämpfen teil. Die erste Erfahrung durfte das kleine aber umso motiviertere Team dabei gleich zu Beginn machen – bei Außenwettbewerben muss man mit den verschiedensten Witterungsverhältnissen klarkommen! Am Samstag hatte es kurz vor Turnierbeginn noch nach einer eher verregneten Veranstaltung ausgesehen. Dies änderte sich allerdings rechtzeitig vor dem 1. Startpfiff und es herrschten gute äußere Bedingungen. Der Sonntag machte seinem Namen dann alle Ehre und der 2. Wettkampftag des Kurfürstenpokals fand bei sommerlichen Bedingungen statt.


Das Team der SG Haßberge kam mit diesen Wetterkapriolen indes bestens zurecht und lieferte zur Freude von Trainer Peter Emmerling durch die Bank sehr gute Leistungen ab!


Für Marie Schuberth war es dabei der erste Wettkampf überhaupt. Die talentierte Schwimmerin, die sich in den Trainingseinheiten eifrig auf diesen Moment vorbereitet hatte, zeigte dabei eine bravouröse Leistung: Mit Zeiten von 0:41,37 über die 50m-Brust, 0:33,90 über die 50m-Freistil, 1:14,02 über die 100m-Freistil sowie 0:38,37 über die 50m-Schmetterling qualifizierte sie sich aus dem Stand heraus für die unterfränkischen Bezirksmeisterschaften und holte sich zudem die Silbermedaille für ihre Leistung in der Brustdisziplin!



Silber gab es auch für Jonas Dreer, die er sich auf der erstmals von ihm geschwommenen technisch und konditionell anspruchsvollen 200m-Brustdistanz sicherte. Diese schwamm er in einer Zeit von 4:06.89 stilsicher durch und durfte dafür vollkommen verdient auf das Siegertreppchen steigen! Zudem konnten sich auch seine Zeiten über die 50m-Brust (0:53,77) sowie 100m-Freistil (1:37.09) sehen lassen.


Dies galt ohne Abstriche auch für die beiden Ergebnisse von Valentyn Borshch! Seine Zeiten von 1:06,11 über die 50m-Brust sowie 1:04,85 über die 50m-Rücken reichten in dem stark besetzten Teilnehmerfeld zwar nicht für einen der vorderen Plätze, bieten aber eine solide Grundlage für gute Platzierungen bei den noch anstehenden Wettkämpfen.


Das gute Gesamtbild wurde schließlich von Trainer Peter Emmerling abgerundet, der im Jahrgang 2005 u. ä. selbst auf den Startblock trat. Er bewältigte die 200m-Lagen in 2:57,16 sowie die 50m-Schmeterling in 0:33,55 und trug mit seinen Ergebnissen dazu bei, dass die SG Haßberge ein weiteres erfolgreiches Wochenende für sich verbuchen durfte!

0 Kommentare

Comments


bottom of page